Augen Nahaufnahme

Logo-Redesign      Rebranding      Facelifting      Modernisierung

Logo-Check: Hat Ihr Unternehmen noch das passende Gesicht?

Das Logo ist die sichtbare Essenz Ihres Unternehmens. Der stabile Anker Ihrer Kommunikation. Wer sich professionell mit Logos befasst, denkt in Jahrzehnten. Das ist auch der Rhythmus, in dem viele erfolgreiche Unternehmen ihr Logo auf den Prüfstein legen: Ist die Aussage noch aktuell, die Wirkung frisch genug? Braucht es ein subtiles Facelifting, das kaum bewusst zu spüren ist? Oder ist es sogar Zeit für einen größeren Schritt: ein strategisches Redesign?
Das Logo ist der stärkste Hebel, um Veränderungen im Unternehmen und neue Strategien proaktiv zu kommunizieren – nach außen, in Richtung Markt, genauso wie nach innen, Stichwort Mitarbeiterbindung.

Der kostenlose Selbst-Check: Braucht Ihr Logo ein Redesign?

Zehn Fragen zu Ihrem Logo – zehn Faktoren, die Einfluss auf dessen Modernisierungs-Bedarf haben. Die schnelle Analyse ersetzt kein fundiertes Urteil eines Experten, liefert aber Hinweise für eine erste Einschätzung des Handlungsbedarfs.
Die Balkengrafik unten zeigt nach jeder Ihrer Antworten in Echtzeit die gewichtete Gesamtbewertung an.

Profi-Gutachten

Ein fundiertes Urteil darüber, ob und wie dringend ein Facelifting oder Redesign Ihres Logos angeraten ist, berührt viele Aspekte Ihres Unternehmens – siehe Selbstcheck. Fragen zu Ihrer Unternehmensentwicklung können Sie naturgemäß selbst am besten beantworten. (Wenn Expertise von außen gewünscht ist, empfehlen wir das Brand Fact Book®.)
Unser Gutachten greift Ihre strategische Sicht auf und konzentriert sich auf formale und praktische Aspekte:

  • Entspricht die Aussage und Wirkung Ihres Logos insgesamt Ihren Intentionen?
  • Muss man den Hebel evtl. noch weiter vorn ansetzen: Wird der Unternehmens-/Markenname den aktuellen Anforderungen noch gerecht?
  • Welche Elemente Ihres Logos (Form, Farben, Schrift) funktionieren gut, welche sind essenziell?
  • An welchen Schrauben lässt sich drehen, um das Logo subtil zu optimieren?
  • Welche Elemente Ihres Logos kann man im Sinne der Konzentration eventuell weglassen?
  • Enthält Ihr Logo kurzlebige Effekte oder Grafiktrends früherer Jahre, die heute abgenützt wirken, z.B. Schatten, Verläufe usw.?
  • Funktioniert Ihr Logo in den wichtigsten neuen Medien und kritischen Anwendungsgrößen?
  • Welche Elemente Ihres Gesamtauftritts (Corporate Design/CD) werden von einem Logo-Redesign beeinflusst und gehören allenfalls überprüft?

 

ABLAUF

 

Wir steigen mit einer Videokonferenz oder, falls es die räumliche Nähe zulässt, mit einem persönlichen Treffen in den Prozess ein. In einem strukturierten Interview erfassen wir die strategischen Kriterien für Ihr Logo, eine Liste der relevanten Mitbewerber.

Nach rund zwei Wochen präsentieren wir Ihnen bei einem zweiten Termin unser Gutachten:

1 / Grafische Analyse Ihres Logos mit Markierung der kritischen Elemente
2 / Mitbewerbsanalyse (Vergleichsmatrix)
3 / Mündliches Gutachten inkl. Handlungsempfehlungen
4 / Schriftliche Zusammenfassung als PDF

Mit unserem Gutachten gewinnen Sie die nötige Sicherheit, um Ihr Logo mit gutem Gefühl unverändert zu lassen oder Ihre Design- oder Werbeagentur mit einem Redesign zu beauftragen. Auch wir begleiten Sie natürlich gerne weiter im Designprozess.

Erstellungszeitraum / Standard: 2 Wochen
Preis / Standard: € 475,00

 

 

Facelifting

Wenn Ihr Unternehmen Kontinuität ausstrahlen und das Logo trotzdem dezent auffrischen und für neue Anforderungen fit machen will, kommt ein Facelifting in Betracht – also eine Überarbeitung, die so sanft ist, dass nur besonders aufmerksame Kunden oder Mitarbeiter sie überhaupt bewusst registrieren werden. Der Eindruck des Neuen wirkt vielmehr auf einer unbewussten, emotionalen Ebene.

    Kurzlebige visuelle Trends haben im Logodesign bekanntlich nichts zu suchen. Auf einer grundsätzlicheren Ebene ändern sich Sehgewohnheiten jedoch im Lauf der Jahrzehnte. Sich dieser Entwicklung einfach zu verschließen, lässt Unternehmen irgendwann alt aussehen. Deswegen lohnt und empfiehlt es sich, im Abstand von etwa zehn Jahren zu überprüfen, ob die Formensprache noch zeitgemäß ist. Details neu zu justieren, ohne den Eigencharakter des Logos zu verlieren – diese Balance ist eine Kernkompetenz professionellen Logo-Designs.
    Ein subtiles Facelifting hat den Vorteil, dass ein fließender Relaunch möglich ist: Das Logo wird nach und nach in allen Medien ausgetauscht, Werbemittel müssen nicht zwingend neu produziert werden.

    Erstellungszeitraum / Standard: 3 Wochen
    Preis / Standard: € 980,00

     

    Facelifting

    LG Buch ist eine der großen Einkaufsgenossenschaften des deutschen Buchhandels.
    Unsere Auffrischung des Logos vereint Kontinuität mit einem Signal in Richtung Zukunft und ist darum eine Mischung aus dezentem Facelifting (Bildmarke) und intensiverem Redesign (Farbe, Schriftzug, Claim, Anordnung der Elemente).

    Strategisches Redesign

    Ein Redesign hat zum Ziel, das neue Logo am Ende wirkungsvoll nach innen und außen zu präsentieren – und damit Aufmerksamkeit für eine neue Botschaft Ihres Unternehmens zu gewinnen. Bereits der Weg dorthin birgt große Chancen: Der Redesign-Prozess wird dank seines anschaulichen Themas oft auch zum Katalysator für die abstrakte strategische Diskussion.

    Wir erleben häufig, dass das Nebeneinanderstellen der ersten Logo-Entwürfe im Team des Auftraggebers ungelöste Fragen auf den Tisch bringt und leidenschaftliche Debatten kanalisiert. Zum Beispiel wird beim Zusammenschluss zweier Unternehmen die zukünftige Hierarchie oft erst durch die konkrete optische Anordnung der beiden Namen im Logo deutlich. Darum haben wir eine systematische Methode entwickelt, mit der wir das Gespräch auf die Ebene rationaler Argumente bringen.

     

    METHODE

    Wie stark soll und darf sich das neue Logo vom bestehenden unterscheiden? Mit der Redesign-Matrix bieten wir eine strategische Landkarte.
    Was für Ihr Unternehmen adäquat ist, hängt von Ihren Zielen ab. Beurteilen lässt sich das allerdings meist erst an konkreten Beispielen. Die Entscheidung ist graduell. Der Spielraum reicht von der sanften Auffrischung bis zur Kreation einer neuen Bildmarke oder eines neuen Namens.
    Unsere Redesign-Matrix spielt auf 12 bis 16 Feldern die Möglichkeiten systematisch durch. Entlang jeder Achse werden bestimmte Elemente abgewandelt, wie z.B. Außenform oder Schrift. Die Intensität der Veränderung steigt von links oben nach rechts unten.
    Meist können die Entscheidungsträger sehr schnell auf den Bereich des Gesamtbilds zeigen, den sie als richtig empfinden, und dies auch begründen. Bei Bedarf zoomen wir in diesen Bereich mit einer zweiten Matrix noch näher hinein und schleifen an den Details.
    Wer vor einem einzelnen Logo-Entwurf steht, kann meist lediglich ein subjektives Geschmacksurteil fällen: „Gefällt mir“ oder „Gefällt mir nicht“. Erst der Vergleich verschiedener Entwürfe macht es möglich, die eigenen Empfindungen genauer zu hinterfragen und abzuwägen, Worte dafür zu finden und Argumente zu formulieren. Das Auge wird zum sensiblen Messinstrument für Strategie.

    REDESIGN-MATRIX

    Den Anstoß zum Logo-Redesign für die „Deutsche Gesellschaft für Implantologie e.V.“ gab eine neue Führungsmannschaft, die mit ambitionierten Zielen zur Erneuerung der größten Zahnärztegesellschaft Europas antrat. Dank der systematischen Vorgangsweise unserer Redesign-Matrix gelangten wir in zwei Schritten zu einer schlüssig argumentierbaren Lösung.
    Ausgehend vom bestehenden Logo (links oben in Matrix 1) zeigten wir unterschiedliche Veränderungsgrade auf. Nachdem die Diskussion sich auf den grün markierten Bereich fokussierte, spielten wir in einer zweiten Runde Detailvarianten durch, aus denen das heutige Logo der DGI direkt hervorging.

    Case Study →

     

    START-UP

     

    Bei der Gründung eines Unternehmens stehen meist andere Investitionen im Vordergrund als das Logo. Darum haben Start-ups desto früher Optimierungsbedarf, je schneller das Unternehmen über die Qualität des ursprünglichen Entwurfs hinauswächst – häufig bereits nach wenigen Jahren.
    Doch mit entsprechender Erfahrung im Logo-Redesign lässt sich auch bei schwierigem Ausgangsmaterial eine überzeugende Lösung finden – als starkes Signal nach allen Seiten, dass das Unternehmen eine neue Entwicklungsstufe erreicht hat.


    ABLAUF

     

    Der Redesign-Prozess beginnt idealerweise mit einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vor Ort. Gemeinsam definieren wir die Gründe und Ziele für das Redesign. Auch der Markenname und Claim kommen als Bestandteile Ihrer Logoeinheit zur Sprache, z.B. im Hinblick auf internationale Verständlichkeit oder Markenschutz.
    Falls zur Gesamtpositionierung Ihrer Marke noch wichtige Fragen offen sind, können wir als vorgelagerten Prozess das → Brand Fact Book® anbieten. Unter Umständen geht dem ersten Entwurf noch eine Phase der Namensfindung inkl. Markenschutz voraus.
    Die Entwicklung des neuen Logos geht über eine oder zwei Entwurfsrunden. Je nach Aufgabenstellung präsentieren wir mehrere Entwürfe oder eine systematische Redesign-Matrix.
    Nach der Abstimmung und Reinzeichnung des finalen Entwurfs erhalten Sie einen umfassenden Satz mit Logodateien in allen wichtigen Farbversionen und Dateiformaten inkl. der räumlich und zeitlich uneingeschränkten Nutzungsrechte.
    Gerne übernehmen wir auch die Anmeldung zum Markenschutz und gehen gemeinsam mit Ihnen die nächsten Schritte , die auf ein Logo-Redesign meist folgen: Überarbeitung des Corporate Design (CD), interner Event und Kampagne zum Relaunch, Aktualisierung des Internet-Aufritts und Ihrer Drucksorten etc.

    Erstellungszeitraum / Standard: 4 Wochen
    Preis / Standard: € 2.480,00

     

    BEISPIELE

    REDESIGN

    Eine unmögliche Figur als Symbol für das Lösen schwieriger konstruktiver Aufgaben: Die Idee des bestehenden Zeichens wurde fortgeführt, aber formal noch klarer herausgearbeitet.

    Case Study →

    MARKENSYSTEM

    Das Redesign des Unternehmenslogos verschiebt den Akzent vom “a” auf den aussagekräftigeren Wortstamm “act”, der das verbindende Element aller Produktnamen bildet.

    Case Study →